Der Legende nach war ein äthiopischer Hirte namens Kaldi der erste, der den Einfluss des Koffeins in Kaffeebohnen beobachtete, als die Ziegen zu „tanzen“ schienen und nach dem Verzehr von wilden Kaffeekirschen ein erhöhtes Energieniveau hatten. Eine andere Geschichte erzählt, dass es ein hungriger, verbannter Scheich war, der die Beeren kaute, sie zu bitter fand, sie über einem Feuer kochte und sie zu hart fand und sie so in Wasser kochte, um ein duftendes, erfrischendes Gebräu zu entdecken … in der Tat Kaffee hat fast so faszinierende und vielfältige Ursprünge wie die Zubereitungsmöglichkeiten …

Während die Ursprünge des menschlichen Kaffeekonsums in einer Mischung aus Fabel und Geschichte so verloren gehen, dass wir wahrscheinlich nie wirklich sicher wissen werden, ist dokumentiert, inwieweit er in vielen historischen Erzählungen vorkommt …

· Der Kaffeeanbau begann im 15. Jahrhundert. Die arabische Provinz Jemen war viele Jahre lang die einzige Quelle der Welt. Die Nachfrage war sehr hoch und die Bohnen, die den jemenitischen Hafen von Mocha verließen, waren streng bewacht. Keine fruchtbaren Pflanzen durften das Land verlassen.

· Das erste echte Kaffeehaus soll Kiva Han sein, das in den 1470er Jahren in Konstantinopel (heute Istanbul) eröffnet wurde. Eine der ersten westlichen Abhandlungen über Kaffee ist die von Leonhard Rauwolf, der die Zubereitung und das Trinken von Kaffee in seinem Logbuch von 1581 beschreibt : Reisen im Orient.

· 1511 sorgte Kahir Beg, ein korrupter Gouverneur von Mekka, für Aufsehen, indem er Kaffee verbot, wurde aber anscheinend wegen seiner Probleme hingerichtet – der Sultan des Tages war anderer Meinung und wurde getötet!

· Venezianische Händler brachten Kaffeeproben nach Europa zurück, wo sie als „muslimisches Getränk“ bezeichnet wurden. 1600 erklärte Papst Clemens VIII., Es sei eine „beschämende Verschwendung, seinen Genuss den Heiden zu überlassen“, und bezeichnete Kaffee effektiv als „christliches Getränk“.

· Europas erstes Kaffeehaus wurde 1645 in Italien in Venedig eröffnet.

· Die Araber waren sich bewusst, dass ein Monopol für den Verkauf von Kaffeebohnen zu ihrem Vorteil wäre, und versuchten sicherzustellen, dass alle Bohnen, die ihre Ufer verlassen, gekocht oder geröstet wurden und daher nicht vermehrt werden konnten.

· 1616 schmuggelte ein Niederländer [angeblich Peter van den Broeck] einige Kaffeebohnen aus dem Jemen, und im folgenden Jahr wurden in den niederländischen Kolonien in Sri Lanka und in Java in Indonesien Kaffeeplantagen gegründet.

· Das erste Kaffeehaus in England befand sich nicht in London, sondern wurde 1652 von einem jüdischen Mann namens „Jacob“ (genannt der Engel) in Oxford gegründet. Das erste Café in London wurde ungefähr zur gleichen Zeit von Pasqua Rosée, einer Armenierin, eröffnet.

· Kaffee feierte sein erstes großes Debüt in Kontinentaleuropa, als die einfallenden osmanischen Türken 1685 die Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches in Wien belagerten. Als die Türken nach dem Ende ihrer Belagerung flohen, ließen sie ihre Vorräte zurück, darunter Tausende von Taschen von Kaffee.

 

 

· Café Procope, Frankreichs erstes Café, wurde 1689 von Procopio Cuto, einem Florentiner Expatriot, in Paris eröffnet. Dieses Kaffeehaus existiert noch heute und war ein wichtiger Treffpunkt für die Protagonisten der französischen Aufklärung; Voltaire, Rousseau und Denis Diderot besuchten es und es ist wohl der Geburtsort der Encyclopédie, der ersten modernen Enzyklopädie.

· Wie viele Cafés wurde Procope in Paris zu einem Zentrum für politische Diskussionen [& Verschwörung!]. Robespierre, Marat und Danton kamen dort zusammen, um die aktuellen Themen zu erörtern, und sollen von dort aus den Verlauf der Revolution von 1789 aufgezeichnet haben.

· In Italien erschien 1720 das berühmte Café Florian in Venedig [auf dem Markusplatz] – eines der ältesten erhaltenen Cafés der Welt, während das Café Greco Roms frühestes Café ist.

Und so hat Kaffee in vielen Ereignissen der Geschichte eine Rolle gespielt und sogar angeheizt, so dass wir uns fragen könnten, wie der Verlauf der Geschichte anders gewesen wäre, wenn nicht sein Einfluss gewesen wäre.

Wiederherstellung der puertoricanischen Kaffeeindustrie.

Trotz der Rückschläge, denen die Kaffeeindustrie ausgesetzt war, produzierte die Insel immer noch Kaffee in reduziertem Umfang. Die Regierung führte zwar einen garantierten Mindestpreis ein, aber aufgrund der Lieferknappheit konnte selbst die lokale Nachfrage nicht gedeckt werden. Die Gründung der puertoricanischen Kaffeeindustrie in den 1980er Jahren und der Boom in den 1990er Jahren belebten die Kaffeeproduktion, und jetzt können die Menschen wieder den berühmten karibischen Kaffee genießen.

Einige der beliebtesten puertoricanischen Kaffees:

1. Café Yaucono – Dieser Kaffee war der beste aller karibischen Kaffees und auch der Favorit des Vatikans. Eine Premium-Mischung, die unter ihrem berühmten Namen hergestellt wird. Es hat den perfekten Bratengeschmack, glatt und ausgewogen. Es ist der Favorit unter den klassischen Kaffeeliebhabern.

2. Café Crema – Alltagsgetränk mit köstlichem, unkompliziertem und klarem Geschmack.

3. Yauco Selecto – Arabica Bohnen mit einem cremigen, butterartigen Geschmack mit einem Hauch von Schokolade ergeben einen einzigartigen Kaffee.

4. Alto Grande – Wird in den zentralen Bergen von Puerto Rico angebaut und bietet den besten Kaffee der Welt. Es ist ungemischt, klarer Geschmack, süßes und spitzes Aroma.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.