Dieser Kaffee am ersten Morgen ist mehr als nur ein Genuss – er ist zu einem tief verwurzelten Ritual geworden, und viele von uns können sich nicht vorstellen, wie wir den Tag ohne ihn beginnen würden.

Von Sojalats bis hin zu großen Schwarzen stiegen die Kaffeeausgaben im durchschnittlichen australischen Haushalt von 60 Cent pro Woche Mitte der 1970er Jahre auf 5,77 USD pro Woche zwischen 2009 und 2010. Während der Kaffeepreis in diesem Zeitraum gestiegen ist, gibt es keinen bezweifle, dass die australische Liebesbeziehung mit Kaffee mehr als nur eine Angelegenheit ist.

Im Folgenden haben wir sieben Gründe aufgeführt, die Ihnen helfen, Ihren Kaffeetraum am Leben zu erhalten – und die leicht zu merken sind, weil Kaffee so gut ist.

KAFFEE IST VOLL ANTIOXIDANTEN

Kaffee ist die größte Quelle für Antioxidantien in der westlichen Ernährung und übertrifft frisches Obst und Gemüse. Sie müssten große Mengen Beeren essen, um die Anzahl der Antioxidantien zu erhöhen, die aus ein paar Tassen Kaffee konsumiert werden.

Antioxidantien sind nette kleine Moleküle. Sie spenden Elektronen an freie Radikale. Freie Radikale greifen unseren Körper ständig mit ungepaarten Elektronen an, die mit Zellstrukturen wie Proteinen und DNA in Konflikt geraten können. Die Verteilung der Elektronen auf freie Radikale entspricht der Verabreichung einer „Chill-Pille“ und kann zu einer Verbesserung der allgemeinen Gesundheit führen.

 

 

Kaffee hilft bei Ihrem Gedächtnis

Kaffee ist ein bekanntes Stimulans. Weißt du, dass du aufgeregt bist, wenn du deinen ersten Schluck trinkst … oder einfach nur Kaffee riechst? Nun, der Wirkstoff ist Koffein. Abgesehen von den offensichtlichen erhebenden Wirkungen von Koffein zeigen einige Studien, dass es die Gedächtniskapazität des Gehirns verbessert.

Eine Gruppe von Teilnehmern nahm an einer Studie teil, in der sie sich an Bilder erinnern mussten, die auf einem Bildschirm angezeigt wurden. Einige erhielten eine starke Koffeinpille, andere ein Placebo. Die Untersuchung ergab, dass sich diejenigen, denen die Koffeinpille verabreicht wurde, besser an die Bilder erinnerten als diejenigen, denen das Placebo verabreicht wurde.

Kaffee kann bei Depressionen helfen

Haben Sie jemals einen Kaffee getrunken und Ihre Stimmung aufgehellt? Eine Studie, die über ein Jahrzehnt an mehr als 50.000 älteren Frauen durchgeführt wurde, ergab, dass diejenigen, die wenig bis gar keinen Kaffee tranken, 15% häufiger an Depressionen erkrankten als diejenigen, die jeden zweiten Tag oder länger Kaffee tranken. Warum ist das so?

Kaffee hilft dem Gehirn, Dopamin freizusetzen, das Signale an andere Nervenzellen sendet. Aber nicht irgendwelche langweiligen alten Signale … Dopamin ist belohnungsbezogen und dafür verantwortlich, sich verliebt, glücklich und motiviert zu fühlen.

Kaffee kann Ihnen helfen, länger zu leben

Kaffee ist zwar kein magisches Elixier, um Sie jugendlich zu halten, aber er hat weitreichende gesundheitliche Auswirkungen, die Ihnen helfen können, länger zu leben. Da gezeigt wurde, dass Kaffee Herz-Kreislauf- und neurologische Erkrankungen sowie das Suizidrisiko verringert, haben Studien gezeigt, dass er aus diesen Gründen das Todesrisiko bei Kaffeetrinkern senkt.

KAFFEE KANN DAS RISIKO VON TYP 2-DIABETS VERRINGERN

Dank Insulin wird in unserem Körper Energie erzeugt. Wenn der Körper nicht genug Insulin hat, besteht das Risiko, Typ-2-Diabetes zu entwickeln – die häufigste Art von Diabetes.

Einige Forscher glauben, dass Typ-2-Diabetes durch eine Akkumulation eines Proteins namens HIAPP verursacht wird, was wiederum zum Tod von Zellen in der Bauchspeicheldrüse führen kann. Drei Verbindungen, die in einer normalen Tasse Kaffee enthalten sind, haben dazu beigetragen, diese toxische Anreicherung zu stoppen, die Bauchspeicheldrüse zu schützen und das Risiko für Typ-2-Diabetes zu verringern.

KAFFEE KANN DAS RISIKO DER ALZHEIMER-KRANKHEIT VERRINGERN

Während es keine Heilung für Alzheimer gibt, gibt es einige Spekulationen darüber, was die Krankheit verursacht. Es wird angenommen, dass der Aufbau von Amyloid Beta zu Alzheimer führt – einem Protein im Gehirn – und am häufigsten bei Alzheimer-Patienten erhöht ist.

Ihr Freund Kaffee kann den Beta-Amyloid-Spiegel senken, und Studien haben gezeigt, dass Kaffeetrinker weniger wahrscheinlich an Alzheimer erkranken als ihre Kollegen, die keinen Kaffee trinken.

IHR LEBER LIEBT KAFFEE

Wir haben wahrscheinlich das Beste zum Schluss aufgehoben – mehr Kaffee zu trinken kann helfen, den Schaden zu verringern, der durch das Aufsaugen von zu viel Essen und Alkohol verursacht wird.

Mit über 430.000 Studienteilnehmern und Daten aus früheren Studien stellten die Forscher fest, dass diejenigen, die zwei oder mehr Tassen Kaffee pro Tag tranken, bei den Befragten mit einer um 44% geringeren Wahrscheinlichkeit eine Leberzirrhose entwickelten. Es kommt alles auf die hohen antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Kaffee an. Aber seien Sie gewarnt … Das Hinzufügen von Zucker, Sirup oder Whisky zum Kaffee wird nicht empfohlen, da dies möglicherweise die Leber belasten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.